Samstag, 4.6.05 - 7 Die Ausstellung

Der große Tag. Um 16.30 Uhr wird die Ausstellung in der Kirche eröffnet. Die Zeit läuft. Noch muss die letzte Skulptur montiert werden. Hundrich ist zuversichtlich: Bis 16.15 Uhr sei alles fertig, sagt er. Fast behält er Recht. Um 16.20 Uhr steht die Brücke: Ein offenes Konstrukt, das unvollendet bleibt. Als habe jemand begonnen, über die Gräben der Vergangenheit eine Verbindung zu bauen, die andere fertigstellen müssen. Später, beim Rundgang nach der Vernissage, wird Hundrich auf jene Bibelstelle verweisen, die davon erzählt, wie Gott Moses auf den Berg Nebo schickt und ihm sagt: "Du sollst das Land vor dir sehen, das ich den Kindern Israels gebe, aber du sollst nicht hinkommen." Und dann stellt er die Frage: "Werden wir bereit sein, die europäische Brücke weiterzubauen, selbst wenn wir nur darauf hoffen können, dass eines Tages vielleicht unsere Enkel über sie gehen werden?"

Mit der Eröffnung der Ausstellung enden für die Teilnehmer die Anne-Frank-Friedenstage 2005. Ob es das Ende der Reise oder nur einer Etappe ist, diese Entscheidung trifft jeder von ihnen selbst. Jeden Tag aufs Neue.