Grußwort

In diesem Jahr standen die Anne-Frank-Friedenstage unter dem Motto "Europa kennen lernen und gestalten". Jugendliche aus Deutschland, der Tschechischen Republik, Polen und erstmalig auch aus Spanien nahmen an der Veranstaltung teil.
Die Jugendlichen wurden im Rahmen der Veranstaltung durch den pädagogischen Leiter, Herrn Artur Behr, mit den Wurzeln, Werten, Institutionen und Visionen Europas vertraut gemacht und haben ihre Impressionen anschließend in künstlerischer Form umgesetzt.
Der deutsche auf Mallorca lebende Künstler, Herbert W. H. Hundrich, konnte als künstlerischer Leiter gewonnen werden. In der Zeit vom 30. Mai bis 4. Juni 2005 entstanden Holzskulpturen, die einen dauerhaften Platz im Stadtbild Bergens erhalten haben, sowie Drucke, die sich auf die Reise durch die Länder machen werden, aus denen die Jugendlichen kommen. Die Ausstellung der Drucke wird u. a. vom 20. bis zum 27. Oktober 2005 im Niedersächsischen Landtag präsentiert.
Die Jugendlichen haben Europa, nachdem sie es besser kennen gelernt haben, für sich und den Betrachter anschaulich in gestalterischer Form umgesetzt und somit verständlicher und begreifbarer gemacht. Entscheidend ist, dass sie sich nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch mit der Materie auseinandergesetzt haben.
Wir wünschen den Ausstellungen einen erfolgreichen Verlauf!

Rainer Prokop
Bürgermeister der Stadt Bergen

Christian Schleicher
Konrad-Adenauer-Stiftung, Hannover